Erdnussbutter – was Sie darüber wissen müssen

Vor allem in den USA erfreut sich die Erdnussbutter großer Beliebtheit. Sie ist außerdem Zutat in vielen Süßigkeiten (siehe Artikel über amerikanische Süßigkeiten).

Bevor wir auf die Inhalte dieser Website zu sprechen kommen, eine kleine Anekdote:

„Als ich zehn Jahre alt war, ging meine Mutter auf Fortbildung, und ich durfte bei der Freundin meiner Mutter, welche in ihrer Studienzeit einmal ein Auslandssemester in den USA eingelegt hatte, übernachten. Zum Frühstück gab es Toasts mit Erdnussbutter. Diesen Brotaufstrich hatte ich noch nie zuvor in meinem Leben gegessen. Das Lebensmittel war mir bis zu diesem Zeitpunkt komplett fremd. In meiner Familie wurden nie pürierte Erdnüsse gegessen, doch glücklicherweise machte ich an jenem Wochenende diese Entdeckung.“

Diese Erzählung spiegelt bis heute die Realität in Deutschland wider: Die meisten Supermärkte leiden immer noch unter einem chronischen Erdnussbutter-Mangel, und dieses Lebensmittel ist im Reformhaus und im Internet erhältlich. Wer die Zutat ganz dringend braucht, stellt das Erdnuss-Püree einfach selber her.

Der Erdnussbutter ist diese Website gewidmet, da mit dieser Zutat so viele tolle Speisen zubereitet werden können (davon können Sie sich in der Übersicht Rezepte mit Erdnussbutter überzeugen, und die Autorin Joana, die eine Weile lang nebenberuflich als Kuchenbäckerin in einem Bowling-Center gearbeitet hat, kann Ihnen ein Lied davon singen). Aber auch pur bietet die Erdnussbutter ein einmaliges Geschmackserlebnis.

Sehen Sie Erdnussbutter mit anderen Augen

Die vielfältigen gesundheitlichen Eigenschaften dieses Lebensmittels sind den meisten Menschen nicht bewusst: Das Erdnuss-Püree wird von vielen Menschen einfach als Kalorienbombe wahrgenommen und deshalb konsequent vom Speiseplan gestrichen. Kein Wunder: Die Erdnussbutter hat fast so viele Kalorien wie Schokolade.

Dass das Lebensmittel dennoch zum Abnehmen geeignet ist, zeigt beispielsweise eine Monodiät, in deren Rahmen ausschließlich Erdnuss-Püree konsumiert wird.

Wer kein Interesse am Abnehmen hat, kann in den Rezepten natürlich jeweils zur Vollfett-Variante greifen und Zucker statt Stevia nehmen.

Die Autorin – eine ernährungsmedizinisch belesene Kuchenbäckerin, die alle Trends aufschnappt

Joana, die Autorin von Erdnussbutter.org, hatte viele Jahre ihres Lebens mit dem Gewicht zu kämpfen. Eines Tages stieg sie deshalb von Zucker auf Stevia bzw. Low-Carb-Zucker um. In allen Rezepten der Website wird kein Zucker verwendet, womit Interessierten die Umstellung auf eine zuckerfreie Ernährung erleichtert wird.

Doch nicht nur die eigene Vorgeschichte hat die Autorin geprägt: Während ihrer Studienzeit hat sie, obwohl sie etwas völlig anderes studiert hat, aus reinem Interesse einmal bei einer bekannten Ernährungsmedizinerin ein Praktikum gemacht, welche mehrere Bücher über unterschiedliche mit der Ernährung im Zusammenhang stehende Krankheiten verfasst hat. Diese Zeit war für Joana sehr prägend.

Um sich über neue Trends aus anderen Ländern auf dem Laufenden zu halten, ist Joana viel im Internet unterwegs.

 

Auf dieser Website geht es geht um Themen wie

 

Die Themenauswahl wird nach und nach ausgeweitet. Besucher können sich im Übrigen beteiligen: in Form von Kritik, Anregungen und eigenen Themenvorschlägen.

 

Auch in Muffins macht das Lebensmittel eine gute Figur!

Erdnussbutter – die amerikanische Seele

  • Besonders in den USA ist dieses Lebensmittel besonders beliebt, und sie wird dort als Peanut Butter bezeichnet. Sie ist Bestandteil vieler amerikanischer Süßigkeiten.
  • Nicht nur als Brotaufstrich wird sie verwendet: Das Lebensmittel ist in den USA in vielerlei Speisen üblich.
  • Da bei uns in Europa vieles Trend wird, was in den USA zur Tradition gehört, sind auch bei uns Kuchen oder Muffins mit Erdnussbutter als Zutat beliebt.
  • Auch wenn das Lebensmittel nicht direkt in den USA hergestellt wird, bevorzugen es manche Hersteller in Deutschland das Produkt in seiner Aufmachung als ein typisch amerikanisches Unikat darzustellen. Ein Beispiel dafür ist dieses Produkt:

US Erdnussbutter

Doch auch in Afrika erfreut sich Erdnussbutter großer Beliebtheit: Viele Speisen werden mit dieser Zutat zubereitet.

Verwendung des Wortes

Das Wort Erdnussbutter wird teilweise synonym zum Wort Erdnussmus verwendet: Beide Lebensmittel bestehen aus zermahlenen Erdnüssen sowie Ölen, Salz und – je nach Produkt – Zucker. Da Erdnüsse recht fettreich sind, kann man das Resultat des Zermahlens als Erdnussbutter bezeichnen. Allerdings besteht Erdnussmus, welche auch Erdnuss-Püree genannt werden kann, im strengen Sinn aus zermahlenen Erdnüssen und maximal Salz als Zutat, während der Erdnussbutter häufig auch Fette und Zucker beigemengt werden. Weitere Infos zum Thema finden Sie im Artikel Erdnussmus.

 

Duft und Aussehen – Peanut Butter ist ein Genuss für alle Sinne!

Jeder Mensch, der in seinem Leben je in den Genuss von dieser Zutat gekommen ist, weiß die vielfältigen Eigenschaften dieses Lebensmittels zu schätzen: Allein der Duft, welchen die zarte Créme verbreitet, ist einmalig. Man vergisst diesen Geruch so schnell nicht. Manch einen kann er bis ein seine Träume verfolgen.

Das Aussehen einer cremy Peanut Butter ist wie ein Traum aus Beige. Doch vor allem diejenigen unter Ihnen, welche auch in den Geschmack dieses wunderbaren Lebensmittels gekommen sind, verbinden das Aussehen mit dem einmaligen taste und vergessen beides nie.

 

Welche Vitamine finden sich in diesem Lebensmittel?

Erdnussbutter ist reich an Vitamin E und H.

  • Vitamin E ist als Anti-Aging-Vitamin bekannt. Beispielsweise hilft es dabei Narben verschwinden zu lassen und das Haar glänzend zu machen. Außerdem soll Vitamin E gegen Alzheimer helfen.
  • Vitamin H ist gut für die Haare und für die Finger- und Zehennägel.

Beide Wirkungen können sehr viele Menschen gebrauchen: Erdnussbutter ist ein richtiges Beauty-Lebensmittel! Weitere Infos zum Thema finden Sie im Artikel über die Gesundheitszuträglichkeit.

Wie viele Kalorien hat Erdnussbutter?

  • Die Kalorienzahl dieses Lebensmittels variiert von Produkt zu Produkt. Beispielsweise gibt es Hersteller, die sich darauf konzentrieren das Produkt möglichst kalorienarm zu machen. Diese Hersteller lassen dann Öl und Zucker weg. Im Durchschnitt bringt es Erdnussbutter aber auf satte 600 kcal pro 100 Gramm. Das sind sogar ein paar mehr Kalorien als Schokolade! Ein Wunder: Eine Produktbezeichnung wie Erdnussbutter hört sich sehr gesund an, während das Wort Schokolade bei den meisten Menschen für Übergewicht und Kalorienreichtum steht.
  • Sie sollten bei der Auswahl des Produkts darauf achten, dass sich möglichst keine zusätzlichen Öle und kein zusätzlicher Zucker darin befinden.

 

In welchen Variationen gibt es dieses Lebensmittel?

Die gängigen Sorten in Deutschland sind crunchy (darunter vesteht sich eine grobe Konsistenz) und creamy (sehr fein gemahlene Erdnüsse).

 

Ist Erdnussbutter gesund?

  • Proteine, welche in diesem Lebensmittel reichlich enthalten sind, helfen dabei Muskeln aufzubauen und Muskeln zu bewahren. Da die Proteine aus Erdnussbutter rein pflanzlich sind, fallen gesättigte Fettsäuren, welche in tierischen Aminosäuren enthalten sind, schon einmal zu einem großen Teil weg. Gesättigte Fettsäuren werden in Verbindung mit Volkskrankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt gebracht und sind in Butter wie Kokosöl vorhanden. In Erdnussbutter fehlen diese gesättigten Fettsäuren glücklicherweise zu einem großen Teil: Sie fallen relativ gering aus.
  • Dieses Lebensmittel ist für Veganer die perfekte Möglichkeit an Eiweiß zu gelangen und genügend Kalorien zu sich zu führen. So muss sich keiner Sorgen machen abzumagern.
  • Manche Menschen sind der Überzeugung, dass der vermehrte Konsum von Erdnüssen zu Pickeln führen kann. Es gibt Menschen, die auf fettreiches Menschen mit Pickeln reagieren. Das Hautbild von anderen wiederum wird von einem fett- oder ölreichen Essen nicht beeinflusst.

Weitere Infos im Artikel Ist Erdnussbutter gesund

 

abnehmenDarf ich dieses Lebensmittel konsumieren, wenn ich abnehmen will?

  • Wer abnehmen will, verzichtet im Normalfall auf kalorienreiche Lebensmittel. Erdnussbutter zählt nun – auch in seinen kalorienärmeren Versionen – zu den kalorienreichen Lebensmitteln, doch in Maßen genossen kann sie dabei helfen Hunger zu dämpfen und Muskelmasse aufrecht zu erhalten.
  • Wer eine Fastenkur macht, kann – um es einmal überspitzt auszudrücken – bevor er zusammenklappt, einen Teelöffel Erdnussbutter konsumieren. Das hilft beim Stabilisieren des Kreislaufs in vielen Fällen sogar noch besser als einen Teelöffel Traubenzucker zu konsumieren: Das Fett sättigt und stärkt den Kreislauf. Diese Vorteile macht sich die Erdnussbutter-Diät zu Nutze.
  • Wer vor der Wahl steht Putenbrust oder Erdnussmus aufs Toastbrot zu klatschen: Wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind, ist natürlich die Erdnussbutter die bessere Wahl. Die kalorienärmere Alternative wäre die Putenbrust.

Weitere Infos zu diesem Thema finden Sie im Artikel Erdnussbutter und abnehmen.

 

schnell nüchtern werdenSchnell wieder nüchtern werden – hilft Erdnussbutter dabei?

  • Manche Leute, die einen über den Durst getrunken haben (beispielsweise an Silvester oder zu anderen Feierlichkeiten), nehmen am nächsten Tag fettreiche Speisen wie Erdnussbutter zu sich, um sich wieder besser zu fühlen.
  • Verlassen Sie sich jedoch keinesfalls auf die Wirkung dieses Lebensmittels, wenn es ums Autofahren geht!

 

Darf ich in der Schwangerschaft Erdnussbutter konsumieren?

Viele Frauen konsumieren unglaublich viel Schokolade oder Nutella, wenn sie schwanger sind. Auch andere kalorische Entgleisungen sind in der einen oder anderen Schwangerschaft die Regel. Warum sollte dann Erdnussbutter verboten sein? Konsumieren Sie in Ihrer Schwangerschaft einfach das, was nicht besonders ungesund ist und Ihnen gut schmeckt!

 

Ist das Lebensmittel Low Carb?

  • Kohlenhydrate enthält Erdnussbutter tatsächlich nicht viele (es sei denn, es ist viel Zucker beigemengt). Doch sollten Sie, wenn Sie versuchen nach dem Prinzip Low Carb zu leben, auch darauf achten, wo sich Fette verstecken. Und – wie Sie oben schon gelesen haben – in der Erdnussbutter verstecken sich jede Menge Fette: Die Erdnuss an sich ist bereits fettreich, und nicht selten werden weitere Fette beigemengt. Low Carb hilft nur dann wirklich dabei abzunehmen, wenn Sie auch die Fette im Visier haben. Das bedeutet für Sie Folgendes: Sie sollten Ihren Konsum an Erdnussbutter auf ein gesundes Maß einschränken!
  • Am besten greifen Sie zu einer Version, welche bereits frei von jedem Zuckerzusatz ist und außerdem auf beigefügte Fette verzichtet.

Wie Sie in unserer Rezept-Datenbank sehen können, bieten wir unseren Lesern Low-Carb-Rezepte mit Erdnussbutter, die gleichzeitig möglichst fettarm sind.

Erdnussbutter ist proteinhaltig, und ich soll viele Proteine zu mir nehmen. Darf ich jetzt alles mit dieser Zutat essen?

  • Es gibt zahlreiche feine Kuchen oder Muffins mit dieser Zutat. Auch das eine oder andere Dessert geizt nicht an der Zugabe eines solchen Produkts. Die Tatsache, dass Sie proteinreich essen und gleichzeitig auf tierische Fette verzichten sollten, bedeutet noch lange nicht, dass Sie alles mit diesem Lebensmittel essen dürfen. Denn auch pflanzliche Fette können es in sich haben.
  • Schalten Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein, und rechnen Sie sich die Kalorien ruhig einmal aus: Sie dürfen der Kalorienzahl glauben, und wenn Sie sich Ihren individuellen Tagesbedarf an Kalorien ausgerechnet haben, wissen Sie auch, wie viele Kalorien in Ihrem Fall erlaubt sind.
  • Nur weil ein Lebensmittel proteinhaltig ist, bedeutet das noch lange nicht, dass Sie bei proteinreicher Ernährung so viel von diesem Lebensmittel essen dürfen wie Sie nur wollen.

 

Sollte ich Erdnussbutter creamy oder crunchy bevorzugen?

Lieben Sie es auf einer Erdnuss zu kauen, Sie zu zerbeißen, mit den Zähnen zu zermalmen? Dann ist die Erdnussbutter crunchy vielleicht die für Sie geeignete Version, denn diese enthält noch Erdnussstückchen, die nicht püriert wurden. Oder andersherum gesagt: Lieben Sie es, wenn etwas auf Ihrer Zunge zerschmilzt, Ihnen langsam den Rachen runterrutscht? Dann würden wir Ihnen eher zur creamy-Variante raten. Bei dieser Version handelt es sich um eine vollständig pürierte Erdnussmasse, welcher – je nach Rezeptur- Öle, Zucker oder Salz beigefügt wurden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude auf dieser Website!

 

Bilder 1-3, 5 und 11: Copyright Pixabay.com

Bilder 4 und 10: Copyright Erdnussbutter.org

Bild 6: Tim Reckmann / pixelio.de

Bild 7: chocolat01 / pixelio.de

Bild 8: www.BlickReflex.de / pixelio.de

Bild 9: Grace Winter / pixelio.de