Erdnussbutter ungesund?

Viele Menschen verzichten tagtäglich auf Erdnussbutter. Fragt man sie, warum sie dieses Lebensmittel nicht zu ihrem Speiseplan hinzufügen, kommt die schlichte Antwort: „Erdnussbutter ist ungesund.“ Was ist dran an dieser Aussage? In diesem Beitrag wollen wir der Frage nachgehen, warum manche Personen Erdnussbutter ablehnend gegenüberstehen und sich dabei auf ungesunde Lebensmittel berufen.

Was ist an Erdnussbutter ungesund?

  • Erdnussbutter ist ein recht fettreiches Lebensmittel. Je nachdem, ob noch zusätzliche Öle beigefügt wurden, kann es Erdnussbutter auf einen Fettanteil in Höhe von 50 % bringen. Dieser Fettgehalt ist überdurchschnittlich hoch im Vergleich zu vielen anderen Lebensmitteln. Zum Vergleich: Käse hat in der Vollfettstufe einen Fettgehalt in Höhe von 45 %. Ab 50 % Fettgehalt beginnt die Rahmstufe. Doch sind Fette gleich Fette?

Der Unterschied zwischen ungesättigten Fettsäuren und gesättigten Fettsäuren

Bei tierischen Fetten, welche nicht selten direkt in das menschliche Fettgewebe eingelagert werden, ist der Anteil an ungesättigten Fettsäuren gering. Sie wirken sich auf den Cholesterinspiegel aus. Pflanzliche Fette hingegen beeinflussen den Cholesterinspiegel positiv.

Allerdings hat Fett, egal welcher Herkunft, eine negative Eigenschaft: Es hat viele Kalorien: 1 Gramm Fett hat satte 9,3 kcal.

Fazit: Bei Erdnussbutter ist die Menge entscheidend. Bei vielen gesunden Menschen funktioniert der Sättigungsreflex so gut, dass sie wissen, wann bei Erdnussbutter Schluss ist. Recht schnell stellt sich nach wenigen Gramm dieses Lebensmittels ein Sättigungsgefühl ein. Im Unterschied zu Schokolade, welche manche Menschen in rohen Mengen konsumieren könnten, liegt die Grenze bei der Erdnussbutter niedriger: Viele Menschen hören automatisch auf zu essen, da ihnen sonst übel wird.

Eine weitere ungesunde Eigenschaft an manchen Erdnussbutter-Produkten:

  • Erdnussbutter mit beigefügtem Zucker macht dick und greift die Zähne an. Sie sollten, bevor Sie ein Erdnussbutter-Produkt kaufen, stets darauf achten, dass Zucker in der Zutatenliste nicht erscheint. Andernfalls können Sie mit einer höheren Kalorienzahl und Belastung Ihrer Zähne rechnen.
  • Beigefügte Öle sind von Nachteil: Kaufen Sie am besten Erdnussbutter ohne zusätzliche Fette. Das hilft dabei Kalorien zu sparen.

Erdnussbutter ist ungesund – nicht nur eine Ausrede von Menschen, die den Geschmack nicht mögen

Es gibt tatsächlich Menschen, welche den Geschmack von Erdnussbutter nicht mögen oder auf fettreiche Lebensmittel mit Magenbeschwerden reagieren. Nicht selten finden sich unter diesen Menschen Allergiker, die nicht viel Aufsehens um ihre Allergie machen wollen. Außerdem gibt es Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie die Histaminintoleranz, bei welcher Erdnüsse aufgrund ihres hohen Gehalts an biogenen Aminen nicht vertragen werden. Die Folgen des Konsums von Erdnüssen wären für diese Personen so fatal, dass der Genuss der Erdnussbutter es nicht wert ist.

Auch Frauen mit PCO-Syndrom sollten auf den Konsum von Erdnussbutter verzichten, da die darin enthaltenen ungesättigten Fettsäuren die Produktion von körpereigenem Testosteron fördern.

Finden Sie einen solchen oder ähnlichen krankheitsbedingten Hintergrund einer Erdnussabstinenz heraus, so lassen Sie den Betroffenen bitte in Ruhe und nötigen ihn oder sie nicht dazu Erdnussbutter zu essen! Denn für diese Personen ist Erdnussbutter tatsächlich ungesund!

Wie Sie sehen, überwiegen für den gesunden Menschen die positiven Eigenschaften von Erdnussbutter:

  • Sie wirkt sich positiv auf den Muskelaufbau aus, da sie recht eiweißhaltig ist.
  • Sie enthält ungesättigte Fettsäuren, welche das Herz-Kreislauf-System positiv beeinflussen.
  • Außerdem enthält sie wichtige Vitamine wie Vitamin E und H sowie Magnesium und Niacin.

Ungesund ist das, was in Massen genossen wird

In Sachen Erdnussbutter fällt es den meisten Menschen leicht sich zu zügeln, und falls Ihnen das nicht gelingen sollte, hilft es Ihnen vielleicht sich die Kalorienzahl von Erdnussbutter zu vergegenwärtigen: 1 EL Erdnussbutter hat im Durchschnitt 94 kcal. Damit ist Erdnussbutter eine richtige Kalorienbombe. Dementsprechend sollten Sie Ihren Konsum an Erdnussbutter einschränken, dürfen diese aber dennoch regelmäßig genießen.

 

=> Weitere Infos erhalten Sie in unserem Artikel „Ist Erdnussbutter gesund?“

Bilder:

Bild 1: Rike / pixelio.de

Bild 2: Joujou  / pixelio.de