Erdnussmus

ErdnussbutterHäufig wird die Frage gestellt: „Was ist der Unterschied zwischen Erdnussbutter und Erdnussmus.“

Ganz einfach: Es gibt keinen!

Sowohl Erdnussbutter als auch Erdnussmus bestehen aus pürierten Erdnüssen (siehe auch Rezept Erdnussbutter selber machen). Allerdings sind die Erwartungen an ein Lebensmittel, welches als Erdnussmus bezeichnet wird, eher, dass es keine zusätzlichen Zutaten wie Salz, Palmöl oder Zucker enthält. Außerdem erwartet jemand, der Erdnussmus kauft, eher, dass das Lebensmittel weniger Fett enthält und eine weniger buttrige Konsistenz hat: Die Beschaffenheit soll flockig und eher flüssig sein.

Weitere gebräuchliche Bezeichnungen für Erdnussmus sind übrigens Erdnusscreme und Erdnusspastete.

Die Bezeichnung: Eine juristische Sache

Zum Hintergrund dieser vielen möglichen Bezeichnungen für die Erdnussbutter: In Deutschland dürfen nur Produkte, die tatsächlich aus Milch bestehen, als Butter bezeichnet werden. Beispielsweise ist eine Bezeichnung veganer Produkte als „Butter“ oder „Käse“ irreführend, weshalb sich der Europäische Gerichtshof zum Verbot der Bezeichnung „Butter“ entschlossen hat (siehe Zeitungsartikel). Die Bezeichnung Erdnussbutter ist dennoch bei deutschen Herstellern gebräuchlich, auch wenn Reminiszenzen an US-Produkte häufig nicht vermieden werden und das Erdnussmus auch gern Peanut Butter genannt wird.