Tendenzen, die bei allen für Enttäuschungen sorgen – und wie man dennoch das Beste oder sogar noch mehr als erwartet rausholen kann

Wenn man irgendwelche Anwälte/Juristen, mit denen man in der Vergangenheit beruflich oder auch bei der eigenen Scheidung zu tun hatte, die ganze Zeit durchspürt, sodass man das Gefühl hat, für regelmäßiges großes Aufkochen im eigenen Haushalt noch ne separate Steuernummer anmelden zu müssen, dann geschehen Dinge, die sich niemand gewünscht hat: Insolvenzen von Köchen in Show-Rooms. Ich hätte nie so jemand sein wollen, dem beim Kochen zugesehen wird.

Nach wie vor bin ich eine groß aufkochende Person – aber nun eben 4-fach-Klägerin

Meine mittlerweile 4 Klagen habe ich nun eingelegt. Für die Haushalts- Steuernummer habe ich noch keinen Cent bekommen, und ich werde da auch nicht so streng drauf pochen, denn mein Freund hat irgendwie auch unter meinem Klägerinnen-Status zu leiden. Er wartet auf sein BAföG…

Wenn man einfach mehr leisten muss, um dem Freund für die ganzen Strapazen durch die Behörden das Leben zu versüßen

Zuvor waren es die Scheidungs-Nachwehen sowie die Umsatzsteuernummer, die sie wohl auf Katzen-Basis (siehe Artikel unten: „Repressalien gegen die Bundeswehr“) erstellt haben (um Korrektur habe ich sie gebeten, da der Umsatzsteuernummern-Bescheid eine ungültige Klausel enthielt. Doch dem sind sie nicht nachgekommen.

Warum tun Behörden so etwas? Wollen Sie damit die Beauftragung von Anwälten fördern?

Bislang habe ich alles selbst gemacht, denn ich war stets auf der richtigen Seite. Bei der Streitwerteinschätzung fühle ich mich allerdings weniger kompetent als ein Anwalt.

Was passiert mit einem Betrieb, dessen Umsatzsteuernummern-Bescheid wohl auf Katzen-Basis erstellt wurde (als Streich zum Lachen für Steuer-Freaks)?

Es lief darauf raus, dass ein kleinunternehmerartiger Einnahmenbereich entstand – und das bei monatlicher aufwändiger Meldung der Geschäftszahlen durch mich.
Jetzt haben sie ihre Finanzklage bekommen – das Finanzgericht.
Besonders in Kombination mit diesem Artikel ist das für viele Leute zum Lachen und entspricht irgendeinem dummen Klischee. Doch irgendwann werde ich richtig gut dastehen.

https://www.jocado.de/jocados-repressalien-die-bundeswehr-als-kaetzin/

Was ich früher so gearbeitet habe, können Sie hier lesen:
https://www.redaktionsschluss.com/gedichte-zu-diversen-themen/verwaltungsmann/texter-seo-und-suchmaschinen-evaluation/

Fazit

Irgendjemand hat sich wohl gewünscht, dass ich zum „abschreckenden Beispiel“ werde. Aber vielleicht ist das, was ich mache (das mit den Klagen sind ja alles wohl behördliche Unfälle und keine Absicht, die das verursacht hat mit dem Klagebedarf) auch ein Hoffnungsschimmer für so manchen von euch, die ich nicht kenne.
Es war bestimmt nicht falsch, was ich gemacht habe. Und langfristig rentiert sich das auch noch – aber die Staatsanwaltschaft hinkt momentan leider bei den ganzen Fällen hinterher, sodass Betrug zu leicht ist. Man muss nur geduldig und optimistisch sein.

Und wenn man Aufträge bekommt, für die man überhaupt nicht geeignet ist

(wie ich Texte Korrektur lesen über „Autobahn“-Themen – da wird von irgendeinem Automaten abgefragt: „Wann warst du das letzte Mal auf einer solchen?“ und das ist nun schon mehrere Jahre her – also gesundheitlich ungünstig), dann muss er/sie dem Auftraggeber eben sagen: „Da gibt es Leute, die für diesen Auftragsteil besser geeignet sind.“
Meine Meinung zu letzterem Thema können Sie hier lesen:
https://bundeskatzenkraftfahrtamt.de
https://fs-abgabe-freiwillig.de